Friehlingshoffnung

D Sonne schleacket Pleatze aus eisrar weisse Wealt
Tiefblau isch dr Himmel, grad wie s mir so gfällt
D Vögel singet fröhlich, der Dag, der lacht mi a
Do stand i sogar friehner auf, was i suscht it ma
Des alls isch a Verspreache, de Friehling, der kut bald
Dass ma de Ruf vom Guggar hört über Feald ond Wald

Ma hofft auf bunte Bluma ond s Gräs am Gatezau
Die Hoffnung heb i fescht für mi, s hot s no allat dau
I frai mi auf an warme Wind ond auf Sonneliacht
I bi gwiß, de Friehling hebt, was ar mir verspricht

D Märzebeachar drucket aus m braune Bode dur
Es reckt ond streckt sich alle Wealt, de Mensch ond die Natur
I denk scho gean an d Löwenzähn mit ihrem geale Lache
Ond denk au an de Wald im Greuts, do isch a Holz zum mache
So trau i deam Verspreache, dass dr Friehling denn gau kut
Drhoi, do lass i Türa auf, gang mit m Fahrrad fut

I hoff auf weisse Apfelbäum, dass d Vögel gherig brütet
Die Hoffnung heb i heut scho fescht, au wenn dr Winter wütet
Kut amole no a Schnee, lass di do it verstimme
De Friehling, der kut wellaweags, so war es doch scho immer


















Jedes Jahr belebt der Gedanke an Frühling, an neues Aufwachen
der Natur meine Seele. Die Vorfreude ist am schönsten, wenn man
sich so richtig nach milder Luft und frischen Farben sehnt.
Gib die Hoffnung in deinem Leben nicht auf, der Frühling kommt gewiss!