Wasserfall von Begna und Sass Palú (13.08.08)
Ausgangspunkt: Porlezza
Charakter: Radtour, Wanderung: Begna 7 km, 150 HM, Sass Palú 25 km Rad, 4 km zu Fuß, insg. 400 Hm

Tourenverlauf: Bei Porlezza, von Osteno kommend, die Ampel gerade überqueren und nach ca. 100 m zweigt eine schmales Strässchen (geradeaus, die Hauptstrasse macht hier eine Rechtskurve) ab, namens Via Begna. Sie führt recht steil und eng den Hang hinauf, bis nach Begna. Kurz bevor sie in den Marktplatz dort einmündet, ist auf der linken Seite eine super Trotteria mit viel Flair. Beim Marktplatz gleich nach der Kirche links hoch, die nächste rechts weiter und nach einem Stück wieder links in weiten Stufen hinauf, bis zum Ende des Dorfes. Hier beginnt links ein Tessiner Pfad, der weiter gemächlich den Hang hinauf, vorbei an Gärten und Wiesen bis zu dem Bildstock führt. Hier Fahrrad abstellen und zu Fuß geradeaus den Pfad hinab zum T.Rezzo, dem Hausbach und Namensgeber von Porlezza. Unten geht es über eine hübsche alte Brücke und dann rechts das enge Tal weiter bis an dessen Ende (nach ca. 200 m) der wunderschöne Wasserfall kommt. Der Rückweg auf der selben Strecke. Wer einen Abstecher machen will, kann vom Bildstock noch ein Stück den Berg hinauf gehen, von dort oben hat man eine schöne Sicht.
Danach gehts weiter, von Begna auf der Hauptstrasse nach Carlazzo und hier weiter nach Gottro. Bei Gottro links hoch in den Ortskern (Kirche) und von hier zuerst links, dann einen Bogen rechts und beim Brunnen dann rechts die Via di Monti hoch, eine alte, schmale Straße mit mittlerer Steigung. Ein Stück, nachdem wir aus dem Dorf heraus sind noch weiter, an ein paar einsamen Häusern und Hütten vorbei, bis links eine Wasserstation an der Straße kommt. Man erkennt es am Wasserrauschen. Genau davor zweigt links ein Fußpfad in den Wald hinein ab. Diesem immer folgen (teilw. blaue Markierungen), er führt teilw. aufwärts immer in die linke Richtung weiter durch den Wald. An einer Stelle kommen wir an einem alten Haus vorbei, hier rechts hoch weiter und bald darauf stehen wir auf dem Sass Palú, mit kleiner Hütte und Gipfelkreuz. Die Aussicht ist sehr schön, eine gute Idee, diesen Felsen etwas zu roden, damit man die Aussicht dort geniessen kann. Der Rückweg entweder genau gleich (wenn man mit dem Fahrrad bis zur Wasserstation fährt) oder bei dem Haus im Wald den Weg rechts hinunter nehmen, dann ist man bald darauf wieder in Gottro zurück. Ich empfehle, das Rad bei der Kirche stehen zu lassen und den Rest zu Fuß zu gehen, denn so eine Runde ist immer schöner, als alles auf dem selben Weg zu gehen.
Fazit: zwei kleine, aber feine Ausflüge im Tessin. Der Wasserfall ist sehr schön und der Felsen bietet eine hübsche Aussicht. Das besonders Schöne aber, ausser dem Wasserfall, ist die ganze Strecke, die Wälder, Pfade, Bildstock, Wiesen: alles hat so richtig Tessiner Flair. Ist auch super als kurze Wanderungen extra zu machen, man kann natürlich auch nach Begna oder Gottro mit dem Auto fahren, dann sind es nette Spaziergänge.




Ländliches Anwesen bei Begna

Begna, Zentrum

So verläuft der Weg zum Wasserfall, typisch Tessin

Und so gehts hinunter zum Bach, dem Rezzo

Eine schöne alte Brücke über den Rezzo

Ein herrlicher Fleck: Felsen, Bach

Hinten ist dann der Wasserfall, am Ende der Schlucht

Der Wasserfall

Ein schöner Gumpen, mir aber zu kalt zum baden

Das Wasser kommt hier durch eine Felsspalte durch

Blick zurück zur Brücke

Blick hinüber nach Gottro

In den Gassen von Gottro

Auf dem Sass Palú, sogar mit Gipfelkreuz

Obwohl sehr kurze Wanderung, lohnt es sich sehr

Und nochmal die Kirche von Vesetto, gefällt mir sehr gut